Kaufberatung DB 7 Vantage V12

Modelljahre 1999-2003

Moderator: Aston Martin

Schaffert DB7
Beiträge: 1
Registriert: So 18. Sep 2016, 14:19

Kaufberatung DB 7 Vantage V12

Beitragvon Schaffert DB7 » So 6. Nov 2016, 23:13

Hallo Aston Martin Freunde und Kenner.

Ich liebäugel seit längeren mit einen Aston Martin DB 7 Coupé, vorzugsweise Schaltgetriebe, - aber wahrscheinlich wird es am Ende ein Automatik Auto werden, weil die Schalter deutlich teurer bzw. seltener sind.

Für mich kommt eigentlich nur der 12 Zylinder in Frage, - ein Sportwagen mit 6 Zylinder ist für mich nichts besonderes, außerdem gelten aufgeladene Motoren als anfällig.

Zur Person:
Ich bin jetzt fast 32 Jahre, seit 11 Jahren als Heizungsbauer Meister selbstständig und fahre seit 2005 einen luftgekühlten 80er 911 SC Coupé und seit 2007 zusätzlich ein 85er 911 3.2l Cabrio.
Ich bin durch und durch Porsche Fan und Hobby Restaurator und habe beide 911er über die Jahre so nach und nach restauriert und aufgearbeitet.

Jetzt bin ich seit 1 Jahr stolzer Vater einer süßen Tochter. Dementsprechend soll mein nächster Sportwagen ein 4 Sitzer, mit halbwegs akzeptablen Kofferraum sein.
Außerdem möchte ich einen besonderen Sportwagen (also kein 928, 6er BMW oder CLS), mit dem man aus Technischer Sicht auch mal 300 km/h fahren kann.
35.000 € kann und will ich ausgeben.

Es kamen bislang 4 Sportwagen in Frage.

Der Porsche 993 Carrera (der letzte Luftgekühlte) ist mir einfach zu teuer geworden, dazu haben selbst Fahrzeuge für >50.000 € oft 200 tkm und mehr gelaufen. Dazu ist die Qualität nicht die, wie ich sie von meinem G Modellen gewohnt bin.

Dann schaute ich Jahre lang neben dem DB 7 nach einem Ferrari 456 GT, ebenfalls ein 12 Zylinder, Gran Tourismo.
Letzte Woche einen 456 bei Ebay beobachtet und erstmal einen Fachmann zu Rate gezogen. Auf die Frage nach Schwachstellen, sagte mir der Ferrari Spezialist, dass das ganze Fahrzeug eine große Schwachstelle ist. Daneben die schlechte Teile versorgung und wenn verfügbar sehr teuer drauf zu.

Im Mai bin ich einfach mal einen Porsche 997 Carrera S mit 355 PS probe gefahren.
Insgesamt ein tolles Auto (schön zu fahren) aber kein Style und irgendwie auch kein Sound, ich hörte hinten nur geklöder, von Blech und Plastik, aber die Emotionen fehlten.

Dann habe ich im September in Hamburg einen 2002er Aston Martin DB7 gefahren.
Der erste Eindruck, wow, was für ein Auto.
Ich finde den DB 7 von vorne Rattenscharf, aber der Rest ist für mich eine Mischung aus Ford und Jaguar.
Es handelt sich um ein schwarzes Coupé, mit 112 tkm gelaufen und Automatikgetriebe mit Schalter am Lenkrad. Dazu ein lückenloses Scheckheft und ein seriöser Verkäufer (ein Rechtsanwalt) der regelmäßig Geld in den Aston Martin gesteckt hat.

Das anfahren war der Hammer, wie es mit 416 PS sein muss. Allerdings durfte ich für den Verkäufer nicht auf die Autobahn, obwohl die nicht weit weg war.
Eigentlich brachte mir die Stadtrundfahrt nicht wirklich was, - einen Sportwagen muss man auch mal schnell fahren, um ein gutes Auto von einem schlechten Auto zu unterscheiden. Das heißt für mich, alle Gänge durchbeschleunigen, Spurwechsel bei 220 und runter Bremsen auf 60 ohne das das es einen Sportwagen verreist. Also diese Probefahrt brachte die Nachteile zu Tage, z. B. die Unübersichtlichkeit und die fehlende Einparkhilfe, und auch das sensible Gaspedal ist in Hamburg kein Vorteil.

Dann auf einer Schnellstraße mal kurz Gas geben und irgendwie drückte es mich ab 70 nicht mehr so in den Sitz, also mein Porsche mit 231 PS wäre von 0 auf 100 nicht langsamer.

Außerdem eine Delle in der Haube, Felgen mit Macken und Oxidation, Schrammen vorne rechts, ein Stadtauto eben. Dazu diverse Schläuche im Motorraum porös und ein klackern am Motor was ich nicht zuordnen konnte. Nebenbei bemerkt, ist schwarz nicht gerade meine Lieblings Farbe, weil sie hier an der Küste schnell verstaubt.

Positiv:
Klimaanlage, Bremsen und Reifen bei Tamsen für 10.000 € gerade neu gemacht, also ist der DB 7 für 36.800 € nicht unbedingt zu teuer. Also im Grundsatz viel Auto, für wenig Geld.

Aber was meint ihr dazu???

Worauf muss man achten?
Was ist problemloser, Schaltgetriebe oder Automatik?
Wie ist die Ersatzteile Versorgung?

Vielleicht kann mir ja auch Jemand ein tollen DB7 vermitteln.
Ich wohne bei Flensburg, würde aber für einen preiswerten DB 7 bis nach Oberstdorf fahren.

Ich suche kein perfektes Exemplar, sondern eher einen, den ich günstig bekomme und dann durch reparieren kann. Ich habe schließlich ganze Porsche Motoren instandgesetzt, - ich habe keine Berührungsängste.

Viele Grüße aus Nordfriesland

Andre Schaffert Jacobsen

Triebwerk
Beiträge: 2
Registriert: Do 11. Jan 2018, 17:11

Re: Kaufberatung DB 7 Vantage V12

Beitragvon Triebwerk » Mi 24. Jan 2018, 18:44

Falls Sie noch einen Db 7 Schalter suchen , wir haben einen ,die Daten stehen schon drauf , der Wagen kommt am freitag nächste Woche.
www.triebwerk-niederrhein.de
Grüße
R.Gorski

Higgins
Beiträge: 132
Registriert: So 3. Jul 2016, 17:49

Re: Kaufberatung DB 7 Vantage V12

Beitragvon Higgins » Mi 8. Aug 2018, 07:04

LIeber Andre,
nichts Überstützen. Fahr auf jeden Fall einen DB9 und einen Vantage V8 Probe, um Dir eine Meinung zu bilden. In deinem Beitrag sind zu viele Fragezeichen, was den DB7 betrifft, diesen wie auch das Modell an sich. Mit der Qualität eines Porsche solltest du ihn nicht vergleichen. Und der genannte Kaufpreis ist ok, aber schnell sind da 10.000 EUR drin versenkt, daher loht es sich, auch andere Modelle anzuschauen.


Zurück zu „DB7 Vantage & Volante“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast