DB11 V12 - Leistungssteigerung

Modelljahr 2016-

Moderator: Aston Martin

DaKi
Beiträge: 20
Registriert: Mi 10. Aug 2016, 00:50

DB11 V12 - Leistungssteigerung

Beitrag von DaKi »

Hallo AM-Freunde...
Ich habe da eine Frage. Was spricht gegen eine Leistungserhöhung des DB11 V12 auf die Leistung des DBS? (720PS / 900Nm)
Es ist ja der gleiche Motor - somit sollte dieser schon mal damit keine großen Probleme haben. Was mir eher Sorgen bereitet, ist das Getriebe.
Ist in dem DB11 V12 das gleiche ZF-Getriebe verbaut wie in dem DBS?

Und was hättet Ihr für Bedenken bei solcher Aktion?

Bei mir ist die Entscheidung noch nicht gefallen. Ich will mich vorerst nur informieren.

Danke Euch schon im Voraus...

Benutzeravatar
Volker
Beiträge: 259
Registriert: Di 14. Okt 2014, 10:44
Wohnort: Trierer Gegend

Re: DB11 V12 - Leistungssteigerung

Beitrag von Volker »

Ich weiss dass der 5,2L Biturbo schon mit über 900 PS erfolgreich in Köln gestestet wurde (allerdings weiss ich nicht ob das ein Langzeittest oder nur ein Test zur Machbarkeitsüberprüfung war)
Meines Wissens wurde das ZF Getriebe beim DBS verstärkt um dem höheren Drehmoment mehr mechanische Sicherheit entgegenstellen zu können.
Ob es sich dabei um ein neues Getriebe oder um eine Modifikation des DB11 Getriebes handelt kann wohl unser Freund Superman bestätigen.

Benutzeravatar
cc4
Beiträge: 760
Registriert: Do 18. Aug 2016, 09:18
Wohnort: Nordostbayern

Re: DB11 V12 - Leistungssteigerung

Beitrag von cc4 »

Ich würde für vergleichsweise wenig Geld das serienmäßige AMR Upgrade vornehmen. Damit hat man kein verbasteltes Auto und Leistung satt. In diesen Regionen merkt man doch eh keinen Unterschied, wenn man die Leistung überhaupt auf die Straße bringt.
Meines Wissens hat der DBS auch ein angepasstes Fahrwerk.
Viele Grüße, Roland.

DaKi
Beiträge: 20
Registriert: Mi 10. Aug 2016, 00:50

Re: DB11 V12 - Leistungssteigerung

Beitrag von DaKi »

Dass das Fahrwerk angepasst ist, wusste ich auch, aber das hat man quasi bei jedem Wagen.

Das AMR-Upgrade für "vergleichsweise wenig Geld" kostet viel mehr und bringt fast gar nichts. Es kommen 30 PS dazu und das wars. Kostet aber, soweit ich es gehört habe, deutlich über 3k Euro.
Ich habe eine Option für 1.500,- € auf 720PS mit + 200Nm mehr. Dass man diese Differenz nicht merkt, kaufe ich leider nicht ab. Aber der Punkt mit "Leistung auf die Straße bringen" ist tatsächlich auch nicht von der Hand zu weisen. Nur Heckantrieb mit 900Nm klingt schon bizarr.

P.S.: Der Hinweis, dass das Getriebe extra verstärkt ist, hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Guter Hinweis. Selbst wenn das Getriebe es aushält, müssen die Halterungen diese erheblich höhere Kraft auch aushalten.

Benutzeravatar
Superman
Beiträge: 1053
Registriert: Sa 9. Jun 2012, 10:06

Re: DB11 V12 - Leistungssteigerung

Beitrag von Superman »

DaKi hat geschrieben:
Do 16. Apr 2020, 18:30
Das AMR-Upgrade für "vergleichsweise wenig Geld" kostet viel mehr und bringt fast gar nichts.
Ob das AMR Upgrade fast gar nichts bringt lassen wir mal dahingestellt, aber ob Deine Option das bringt was Dir versprochen wird, wage ich sehr zu bezweifeln. Hast Du denn ein solches Fahrzeug schon mal fahren können?

Aber jetzt zu den Fakten. Der Motor ist gemäß dem „Prefix“ und das ist das einzig entscheidende, identisch. Das Getriebe ist es jedoch nicht. DB11, ZF 8HP70 und DB11 Superleggera ZF 8HP95. Nicht nur das das 95er verstärkt ist, es ist auch, inkl. Differenzial, in allen Gängen kürzer übersetzt. Somit wären bei gleicher Motorleistung die Fahrleistungen des Superleggera nicht erreichbar.

Übersetzungen DB11.jpg
Übersetzungen DB11.jpg (43.33 KiB) 4099 mal betrachtet
Übersetzungen DB11 Superleggera.jpg
Übersetzungen DB11 Superleggera.jpg (33.76 KiB) 4099 mal betrachtet

Ansonsten halte ich es mit Roland. Ich glaube mehr muss ich nicht sagen.

Mit besten Grüssen Superman

Aston-Wentorf
Beiträge: 157
Registriert: So 4. Jan 2015, 12:25

Re: DB11 V12 - Leistungssteigerung

Beitrag von Aston-Wentorf »

Moin,

wenn der DB11 V12 nicht reicht bzgl. Leistung, dann ist ein GT im klassischen Sinne kein richtiges Auto für Dich!

Jeder investierte € in eine Leistungssteigerung macht Dich dann nicht zufriedener, sondern nur ärmer!

Gruss

DaKi
Beiträge: 20
Registriert: Mi 10. Aug 2016, 00:50

Re: DB11 V12 - Leistungssteigerung

Beitrag von DaKi »

Hallo Superman,

erstmal vielen Dank für Deine Erklärung und Informationen. Ich möchte hiermit nochmal wertschätzen, dass Du mit sehr detaillierten Informationen uns hier im Forum versorgst. Danke vielmals dafür.

Die Leistungsdaten des DBS sind nicht das Ziel der Optimierung. Es geht mehr um das Kosten/Nutzen-Verhältnis - was man aus einem DB11 für 1.500,- € rausholen könnte. "Wir" haben im DB11 einen gedrosselten Motor aus Gründen der Modellpolitik. Wäre das Getriebe dafür auch ausgelegt, wäre es doch nicht von der Hand zu weisen, dass ein Auto mit 900Nm sich besser anfühlt als ein 700Nm-Fahrzeug, oder?
Warum glaubst Du nicht an die Motor-Leistungsdaten der "Optimierung", wenn man dem Motor nur die Einstellungen des DBS vorgibt, der mit dem identischen Motor genau das leistet? Für mich klingt es erstmal ziemlich plausibel, dass man das aus dem Motor rausholen kann.

@Aston-Wentorf
In welchem PS/Nm-Bereich ist ein Fahrzeug ein GT im klassischen Sinne?
Und was ist Dein Grund für die Feststellung, dass "jeder investierte € in eine Leistungssteigerung macht Dich dann nicht zufriedener, sondern nur ärmer!" ?
1. Dass mich Leistungssteigerung ärmer macht, ist eine komplett sinnlose Aussage. Macht mich nicht der Kauf eines Joghurt-Bechers schon ärmer? Und schon gar eines DB11?
2. Wenn die Leistungssteigerung mein Auto nicht schädigen würde, dann ist Deine zweite Aussage (dass es mich nicht glücklicher machen würde) ebenfalls falsch.

Grüße

Benutzeravatar
EvoOlli
Beiträge: 240
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 10:13

Re: DB11 V12 - Leistungssteigerung

Beitrag von EvoOlli »

Bezüglich der Mythen mit der Drosselung des Motors und es wird doch sowieso immer nur das gleiche Top-Material verbaut, was manche Leute ja dann gerne anhand der Ersatzteilnummern beweisen wollen, gibt es einen sehr guten, wenn auch längeren Text, der sich zu lesen lohnt. Hier gibt es Erklärungen von einem BMW-Motorenentwickler, die sehr plausibel klingen:

https://motorblock.at/stalzamt-die-wahr ... otorentod/
Grüße aus dem Westerwald

Oliver

Benutzeravatar
Vantage_V8
Beiträge: 311
Registriert: Mi 12. Aug 2015, 20:34

Re: DB11 V12 - Leistungssteigerung

Beitrag von Vantage_V8 »

Olli, da ist etwas dran...
Ein guter Freund aus der KFZ-Branche hat dreimal Chiptuning eingekauft.
Nun war der auch ein sehr guter Autofahrer und wohnte auf dem Dorf. Der hat die Leistung ab und zu mal abgerufen.
Alle drei Motoren sind nach weniger als einem Jahr geplatzt.

Zur konkreten Konstellation beim DB11: Ich würde vermuten, dass vor dem Motor das Getriebe die Grätsche macht. Das ist ja nur für max. 700 Nm ausgelegt. Es gibt halt bei jedem Auto konstruktiv Stellen, die eine Leistungssteigerung nicht lange überstehen können.

Es gibt auch viele Gründe, warum z.B. GT3-Rennwagen wie ein Ferrari 488, ein Audi GT3 LMS, ein AMG GT3 oder ein BMW M6 mit deutlich unter 500 PS antreten. Um zu gewinnen, will man ja auch über die ganze Renndistanz kommen.

Übrigens: selbst einfache E-Mountainbikes (z.B. Bosch-Motoren) speichern heute Tuningeingriffe in der Elektronik versteckt ab, um Garantieansprüche abzuwehren.

Bekommt man denn Chiptuning beim DB11 eingetragen? Es gibt bestimmt Prüfer, die machen so etwas?
Spätestens bei der Versicherung wird es dann aber problematisch. Welche Versicherung nimmt denn einen DB11 mit Tuning in Deckung?
Was passiert bei einem Unfall? Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie nach einem Unfall ein Fahrzeug beschlagnahmt und untersucht wird. Auf jeden Fall geht die Haftung gegebenenfalls weit über das hinaus, was man sich so vorstellen mag.

DaKi
Beiträge: 20
Registriert: Mi 10. Aug 2016, 00:50

Re: DB11 V12 - Leistungssteigerung

Beitrag von DaKi »

Hallo EvoOlli,
den Beitrag des BMW-Motorenentwicklers kenne ich ebenfalls und das macht absolut Sinn, was er da sagt. Allerdings bin ich mir auch ziemlich sicher, dass bei AM das so nicht gemacht wird, weil bei der Motorenstückzahl sich alleine die Tests nicht lohnen würden. Dazu kommt getrennte Lieferanten/Lagerung/Zuordnung u. Verwaltung... Soetwas macht erst Sinn, wenn es in hunderttausende Motoren oder gar Millionen geht.

Hallo Vantage_V8,
den Bericht mit den geplatzten Motoren kann ich leider als Argument nicht anerkennen, weil man
a) davon ausgehen kann, dass die gleichen Motoren nicht mit der höheren Leistung vom Hersteller ausgeliefert wurden - quasi ungetestet überzüchtet wurden
b) man nicht weiss, in welchem Ausmass und wie getuned wurden
c) Jemand, der sich 3x ein Chiptuning einbauen lässt und damit seinen Motor himmelt, für mich eher zu den "blöden" anstatten zu den "objektiven" Menschen gehört - somit würde ich den gar nicht erst ernst nehmen

Ich gebe Dir aber Recht bzgl. des Getriebes. Superman hat mich da wieder davon abgebracht, weil ich weiss, dass an den Getrieben die Endung oft die verkraftete Nm aussagt. Ich bin da nicht so scharf drauf, es herauszufinden, ob ein 700Nm-Getriebe 900Nm aushält. Vor allem, weil die Kraft ja bei jedem Gas-Druck da ankommt - selbst wenn es im 8. Gang ist.

Ich danke Euch allen trotzdem für Eure Gedanken und Hinweise und geniesse den Sommer vorerst ohne Schweissausbrüche zu haben, wenn ich mal das Gas-Pedal durchdrücke. :D

Sonnige Grüße

Antworten